Pressemitteilung Düsseldorf den 02.06.2016 Verlagsgruppe Handelsblatt

Bewerbungsfrist für Georg von Holtzbrinck-Preis 2016 gestartet

Die Bewerbungsfrist für den diesjährigen Georg von Holtzbrinck-Preis für Wirtschaftspublizistik ist gestartet: Bis zum 15. Juli 2016 können sich Journalistinnen und Journalisten in den Kategorien Text (Print & Online), Audiovisuell (TV & Hörfunk) und Multimedia-Speziale (interaktive Digital-Projekte) bewerben. Darüber hinaus wird der Ferdinand Simoneit-Nachwuchspreis an Volontäre und junge Journalisten vergeben, die bei Veröffentlichung ihres Beitrags das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Alle Preise sind mit 5.000 Euro dotiert.

Ausgezeichnet werden herausragende Reportagen, Analysen, Kommentare und Essays, die im Zeitraum vom 15. Juli 2015 bis 15. Juli 2016 in deutschsprachigen Medien veröffentlicht wurden. Entscheidendes Kriterium ist die kompetente, differenzierte, lebendige und allgemein verständliche Vermittlung von komplexen wirtschaftlichen Zusammenhängen. Die Beiträge sollen sich durch eine gründliche Recherche, kritische Hintergrundinformationen, kraftvolle Analyse sowie eine klare Sprache auszeichnen und aufgrund ihrer öffentlichen Wirkung vorbildlich sein. Pro Bewerber ist die Teilnahme mit einem Beitrag in einer Kategorie möglich.

Die Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger erfolgt durch eine zehnköpfige Experten-Jury unter dem Vorsitz von Verleger Dieter von Holtzbrinck. Die Preisverleihung findet am 28. November 2016 in Frankfurt statt.

Die Jury:

  • Dieter von Holtzbrinck, Verleger, DvH Medien GmbH (Vorsitz)
  • Dr. Thomas Bellut, Intendant, Zweites Deutsches Fernsehen
  • Jochen Wegner, Chefredakteur, Zeit Online
  • Dr. Tonio Kröger, Geschäftsführer, antoni GmbH
  • Klaus-Peter Müller, Vorsitzender des Aufsichtsrats, Commerzbank AG
  • Gabor Steingart, Herausgeber, Handelsblatt
  • Prof. Dr. Miriam Meckel, Chefredakteurin, WirtschaftsWoche
  • Nicole Prüsse, Geschäftsführerin Zentral-, Nord- und Osteuropa, ZenithOptimedia
  • Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor und Mitglied des Präsidiums, Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.
  • Prof. Dr. Henrik Müller, Professor für wirtschaftspolitischen Journalismus, Technische Universität Dortmund

Weitere Informationen, Teilnahmebedingungen und die Ausschreibungsunterlagen gibt es unter www.vhb.de/awards

Kontakt:
Kerstin Jaumann
Leiterin Presse & Kommunikation
Tel.: 0211.887-1015
E-Mail: pressestelle@vhb.de