Pressemitteilung Düsseldorf den 14.01.2016 Handelsblatt

Handelsblatt nimmt Nicola Leibinger-Kammüller, Roland Mack und Jörg Sennheiser in die Hall of Fame der Familienunternehmen auf

Das Handelsblatt nimmt drei weitere herausragende Unternehmerpersönlichkeiten in die Hall of Fame der Familienunternehmen auf: Vor rund 190 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft wurden am Mittwochabend im feierlichen Ambiente des Münchner The-Charles-Hotels die unternehmerischen Leistungen von Nicola Leibinger-Kammüller, Vorsitzende der Geschäftsführung des Maschinenbauers Trumpf, Roland Mack, Chef des Europa-Parks Rust, sowie Jörg Sennheiser, Aufsichtsrat des Akustikspezialisten Sennheiser, geehrt.

Als Nicola Leibinger-Kammüller 2005 von ihrem Vater an die Spitze des schwäbischen Familienunternehmens Trumpf berufen wurde, war die Überraschung groß. Nicht ihr Bruder Peter oder ihr Mann Mathias Kammüller, beides Ingenieure, sondern die promovierte Geisteswissenschaftlerin lenkt seitdem die Geschicke des Werkzeugmaschinenbauers. Mit großem Erfolg: Nicola Leibinger-Kammüller baute die technologische Vorreiterrolle des Unternehmens weiter aus, verzichtete während der Finanzkrise auf Entlassungen, führte flexible Arbeitszeitmodelle ein und gründete eine Bank, um die Absatzfinanzierung zu erleichtern. Damit wurde sie nicht nur das Gesicht von Trumpf, sondern auch das des gesamten deutschen Mittelstandes.

Jörg Sennheiser, der 1976 als technischer Leiter in den väterlichen Betrieb einstieg, hat das Familienunternehmen in zweiter Generation zu einem der weltweit führenden Akustikspezialisten ausgebaut. Nachdem er Anfang der 80er Jahre die Führung des Unternehmens übernommen hat, expandierte er ins Ausland, baute internationale Vertriebseinheiten auf und machte aus Sennheiser eine global erfolgreiche Marke. Heute erwirtschaftet Sennheiser Electronic rund 85 Prozent seines Umsatzes im Ausland. Auch die Themen Innovation, Forschung & Entwicklung sowie Nachhaltigkeit in der Produktion wurden unter der Ägide von Jörg Sennheiser weiter vorangetrieben. Mitte der 90er Jahre wechselte er in den Aufsichtsrat des Unternehmens, während seine Söhne Andreas und Daniel Sennheiser das Ruder übernahmen und den Konzern seit 2013 in dritter Generation leiten.

Mitte der 70er Jahre gründete Roland Mack zusammen mit seinem Vater Franz den Europa-Park in Rust und baute in den darauffolgenden Jahren ein beschauliches Ausflugsziel zum größten Freizeitpark Deutschlands aus. Gewachsenes Unternehmertum und der Mut zu Neuem haben die betrieblichen Entscheidungen der letzten Jahrzehnte geprägt. Der Ausbau der Hotellerie, die Einbindung des Confertainment-Konzepts in die Parkwelt und die Wandlung in Richtung eines Kurzurlaubsresorts prägten die jüngste Vergangenheit. Hinzu kommt der weitere Ausbau des Freizeitparks: Roland Mack investiert jährlich in neue Attraktionen, Shows und Themenbereiche. Die neue Hauptattraktion soll ein Aquapark werden, der den Besuchern künftig ganzjährig und wetterunabhängig zur Verfügung steht.

Mit der Hall of Fame der Familienunternehmen zeichnet das Handelsblatt jedes Jahr mit freundlicher Unterstützung der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG und der Stiftung Familienunternehmen herausragende Persönlichkeiten aus Familienkonzernen und mittelständischen Firmen aus. Neben einem erfolgreichen Wirken in der Unternehmensführung bewertet die Jury dabei auch die Leistung der Familie, wenn diese als Haupteigner maßgeblich und erfolgreich auf die Strategie des Unternehmens einwirkt. Weitere Kriterien sind unter anderem die dauerhafte Sicherung und Neuanschaffung von Arbeitsplätzen durch Innovation und herausragende Produktivität, umweltgerechtes Wirtschaften sowie soziales und kulturelles Engagement.

Bisherige Mitglieder der Hall of Fame der Familienunternehmen:
2015: Hans Peter Stihl, Prof. Dr. Michael Popp, Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann
Mitglieder – Next Generation: Oliver, Marc und Alexander Samwer
2014: Regine und Erich Sixt, Dr. Peter-Alexander Wacker
Ehrenmitglied: Carl Gottfried Wilhelm Hagenbeck
2013: Helga und Erivan Haub, Prof. Dr. Anton Kathrein
Ehrenmitglieder: Bertha Benz, Dr. August Oetker
2012: Prof. E.h. Klaus Fischer, Martin Kannegiesser und Bernard Meyer
Ehrenmitglieder: Margarete Steiff und Johann Vaillant
2011: Dr. Jürgen Heraeus, Dr. Markus Miele, Dr. Reinhard Zinkann, Gerhard Winklhofer
Ehrenmitglieder: Hermann Bahlsen, Robert Bosch, Rosemarie Veltins
2010: Friedrich von Metzler, Dr. Heinrich Weiss
Ehrenmitglieder: Melitta Bentz, Albert Boehringer, Carl von Linde, Carl Zeiss
2009: Dr. Martin Herrenknecht, Prof. Dr. Berthold Leibinger
Ehrenmitglieder: Dr. Heinrich Dräger, Dr. Konrad Henkel, Irene Kärcher, Alfred Freiherr von Oppenheim, Emil Underberg

Die Mitglieder der Jury:
– Gabor Steingart (Vorsitz), Vorsitzender der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Handelsblatt und Herausgeber Handelsblatt
– Klaus Becker, Sprecher des Vorstands, KPMG AG
– Stefan Heidbreder, Geschäftsführer der Stiftung Familienunternehmen
– Dr. Martin Herrenknecht, Vorstandsvorsitzender, Herrenknecht AG
– Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann, Gesellschafterin der Schaeffler-Gruppe
– Dr. Hubertine Underberg-Ruder, Präsidentin des Verwaltungsrats, Underberg AG
– Prof. Dr. Horst Wildemann, Professor an der TU München

Weitere Informationen, Porträts, Chroniken und Impressionen der Veranstaltung gibt es unter: www.handelsblatt.com/hall-of-fame

 

Kontakt:
Kerstin Jaumann
Leiterin Presse & Kommunikation
Tel.: +49 (0)211 – 887 1015
E-Mail: pressestelle@vhb.de