Pressemitteilung Düsseldorf den 30.01.2014 Handelsblatt

Handelsblatt nimmt Regine und Erich Sixt sowie Peter-Alexander Wacker in die Hall of Fame der Familienunternehmen auf

Das Handelsblatt hat die Hall of Fame der Familienunternehmen um drei herausragende Unternehmerpersönlichkeiten erweitert: Vor rund 150 geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft wurden am Mittwochabend im Münchener The Charles Hotel das Unternehmerehepaar Regine und Erich Sixt sowie Peter-Alexander Wacker für ihre innovative und verantwortungsbewusste Unternehmerleistung geehrt. Zudem wurde Carl Gottfried Wilhelm Hagenbeck posthum für sein Lebenswerk ausgezeichnet und zum Ehrenmitglied ernannt.

Gabor Steingart, Handelsblatt-Herausgeber und Vorsitzender der Jury, würdigt die Leistung der Geehrten wie folgt: „Das deutsche Unternehmertum genießt über die Grenzen Europas hinaus eine Vorbildfunktion. Insbesondere Familienunternehmen stehen für Verlässlichkeit, Verantwortungsbewusstsein und eine ausgesprochene Zukunftsfreude. Die ausgezeichneten Unternehmerinnen und Unternehmer haben mit ihrem Ehrgeiz und ihrer Innovationskraft herausragende Leistungen vollbracht und einen wertvollen Beitrag für die deutsche Wirtschaft geleistet.“

Erich Sixt übernahm 1969 von seinem Vater die lokale Autovermietung „Auto Sixt“ mit 200 Fahrzeugen. Der Unternehmer baute das Familienunternehmen kontinuierlich aus und machte Sixt zum Innovationsführer unter den Autovermietern. Regine Sixt, die nach der Hochzeit mit Erich Sixt an seiner Seite das internationale Marketing leitet und für den gesamten Außenauftritt der Marke verantwortlich ist, baute bereits in den 1970er Jahren weltweite Beziehungen zu namhaften Hotels und Fluggesellschaften auf. 1986 kam das Unternehmen, das seit August 2013 als europäische Aktiengesellschaft (Sixt SE) firmiert, an die Börse. Unter der Führung von Regine und Erich Sixt wurde die Sixt SE zum größten deutschen Autovermieter, der mittlerweile in 105 Ländern mit mehr als 200.000 Fahrzeugen aktiv ist und einen Umsatz von 1,6 Mrd. Euro macht.

Handelsblatt-Chefredakteur Hans-Jürgen Jakobs betont in seiner Laudatio die perfekte Arbeitsteilung von Erich und Regine Sixt, durch die sich der Erfolg geradezu zwangsläufig eingestellt habe: „So wie Tempo zum Synonym für Papiertaschentücher oder Nutella zum Synonym für Nougatcreme  geworden ist, so ist Sixt das Synonym für Autovermieten.“

Peter-Alexander Wacker stieg 1996 in die Geschäftsführung der Wacker-Chemie GmbH ein und wurde 2001 zum Sprecher der Geschäftsführung berufen. Unter seiner Führung wurde ein neuer Abschnitt in der 100jährigen Geschichte des Familienunternehmens eingeleitet: So hat er unter anderem die strategische Neuausrichtung des Portfolios, die Neuordnung der Eigentumsverhältnisse sowie den erfolgreichen Börsengang des Unternehmens in 2006 entscheidend geprägt und vorangetrieben. Im Mai 2008 wechselte Peter-Alexander Wacker in den Aufsichtsratsvorsitz der Wacker Chemie AG.

Klaus Becker, Sprecher des Vorstandes der KPMG AG, würdigt in seiner Laudatio den Erfindungsreichtum, die Innovationskraft und Wandlungsfähigkeit des Geehrten, die von großer Bedeutung für den langfristigen Erfolg des Unternehmens seien: „Peter-Alexander Wacker führt eindrucksvoll fort, was als kaufmännische Konstante bei Wacker gilt: Festhalten wo möglich, loslassen wo nötig.“

Seit 2009 zeichnet das Handelsblatt zusammen mit der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG in der „Hall of Fame“ herausragende Persönlichkeiten aus Familienkonzernen und mittelständischen Firmen aus. Neben einem erfolgreichen Wirken in der Unternehmensführung bewertet die Jury dabei auch die Leistung der Familie, wenn diese als Haupteigner maßgeblich und erfolgreich auf die Strategie des Unternehmens einwirkt. Weitere Kriterien sind unter anderem die dauerhafte Sicherung und Neuschaffung von Arbeitsplätzen durch Innovation und herausragende Produktivität, umweltgerechtes Wirtschaften sowie soziales und kulturelles Engagement.

Bisherige Mitglieder der Hall of Fame der Familienunternehmen:

  • 2013: Helga und Erivan Haub, Prof. Dr. Anton Kathrein
    Ehrenmitglieder: Bertha Benz, Dr. August Oetker
  • 2012: Prof. E.h. Klaus Fischer, Martin Kannegiesser und Bernard Meyer
    Ehrenmitglieder: Margarete Steiff und Johann Vaillant
  • 2011: Dr. Jürgen Heraeus, Dr. Markus Miele, Dr. Reinhard Zinkann, Gerhard Winklhofer Ehrenmitglieder: Hermann Bahlsen, Robert Bosch, Rosemarie Veltins
  • 2010: Friedrich von Metzler, Dr. Heinrich Weiss
    Ehrenmitglieder: Melitta Bentz, Albert Boehringer, Carl von Linde, Carl Zeiss
  • 2009: Dr. Martin Herrenknecht, Prof. Dr. Berthold Leibinger
    Ehrenmitglieder: Dr. Heinrich Dräger, Dr. Konrad Henkel, Irene Kärcher, Alfred Freiherr von Oppenheim, Emil Underberg


Die Mitglieder der Jury:

  • Gabor Steingart, Vorsitzender der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Handelsblatt und Herausgeber Handelsblatt (Vorsitz)
  • Stefan Heidbreder, Geschäftsführer der „Stiftung Familienunternehmen“
  • Klaus Becker, Sprecher des Vorstandes, KPMG AG
  • Dr. Martin Herrenknecht, Vorsitzender des Vorstands, Herrenknecht AG
  • Maria-Elisabeth Schaeffler, Gesellschafterin, INA Holding Schaeffler KG
  • Dr. Hubertine Underberg-Ruder, Präsidentin des Verwaltungsrates, Underberg AG
  • Prof. Dr. Horst Wildemann, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, Technische Universität München

Weitere Informationen, Porträts, Chroniken und Impressionen der Veranstaltung gibt es unter: www.handelsblatt.com/hall-of-fame

 

Kontakt:
Kerstin Jaumann
Referentin Unternehmenskommunikation/
Pressesprecherin
Tel.: 0211.887-1015
E-Mail: pressestelle@vhb.de