Pressemitteilung Düsseldorf den 18.10.2013 Handelsblatt

IVW Q3/2013: Handelsblatt steigert harte Auflage

Das Handelsblatt setzt seinen Wachstumskurs weiter fort und legt im dritten Quartal als einzige überregionale Tageszeitung bei der harten Auflage – Abonnement und Einzelverkauf – um 1,8 Prozent auf 87.791 Exemplare zu. Die Zahl der Abonnements stieg gegenüber Vorjahresquartal um 1,5 Prozent auf 81.461 Abos. Das bedeutet einen Zuwachs um 1.239 neue Abonnenten. Zum Vergleich: Der Gesamtmarkt verliert gegenüber Vorjahr um 2,4 Prozent.

Auch am Kiosk entwickelt sich das Handelsblatt deutlich besser als sein Marktumfeld und verzeichnet mit 6.330 verkauften Exemplaren pro Tag ein Plus von 4,6 Prozent, während der Gesamtmarkt gegenüber dem Vorjahr um 4,2 Prozent verliert. Verkaufsstärkste Titel im Einzelverkauf waren die Ausgaben „Die stille Enteignung“ vom 9. August 2013 mit 10.054 Exemplaren, „Die Verführung: Darf man die Alternative für Deutschland wählen?“ (ET: 30. August 2013, 9.471 Exemplare) und „Euro-Rettung: Die Rechnung, bitte!“ (ET: 23. August 2013, 9.428 Exemplare).

Gabor Steingart, Vorsitzender der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Handelsblatt: „Das Handelsblatt wächst entgegen dem Markttrend seit nunmehr zwei Jahren in der härtesten aller Währungen. Das bedeutet für Verlag und Redaktion Anerkennung und Verpflichtung zugleich. Das Ziel ist es, künftig mit einer außergewöhnlich guten Wirtschaftszeitung außergewöhnliche Erfolge im Leser- und im Anzeigenmarkt zu erzielen.“

Weiteren Grund zur Freude bietet die signifikante Steigerung der E-Paper-Verkäufe: Die elektronische Auflage des Handelsblatts ist von 1.162 Exemplaren im Vorjahresquartal auf 9.068 Exemplare gewachsen. Damit hat sich die E-Paper-Auflage innerhalb eines Jahres fast verachtfacht (plus 680 Prozent).

 

Kontakt:
Kerstin Jaumann
Referentin Unternehmenskommunikation/
Pressesprecherin
Tel.: +49 (0)211 – 887 1015
E-Mail: pressestelle@vhb.de