Pressemitteilung Düsseldorf den 20.10.2014 Verlagsgruppe Handelsblatt

IVW Q3/2014: Handelsblatt legt bei Abo und E-Paper weiter zu

Als einzige überregionale Tageszeitung gewinnt das Handelsblatt im dritten Quartal 2014 neue Abonnenten hinzu: Laut der aktuellen IVW-Auswertung stieg die Zahl der Abonnements gegenüber Vorjahresquartal um 0,1 Prozent auf 81.510 Abonnenten. Zum Vergleich: Der Gesamtmarkt hat in der Sparte Abo im selben Zeitraum um 4,5 Prozent verloren. Am Kiosk legt das Handelsblatt gegenüber dem Vorquartal um 1,8 Prozent zu.

Die WirtschaftsWoche bleibt im dritten Quartal 2014 mit 83.357 Abonnements zwar knapp unter dem Vorjahresquartalswert, kann aber gegenüber dem Vorquartal um 2,1 Prozent zulegen. Gleiches gilt für den Einzelverkauf: Mit durchschnittlich 7.328 verkauften Exemplaren verzeichnet das Wirtschaftsmagazin in einem insgesamt rückläufigen Marktumfeld ein Plus von 9,6 Prozent gegenüber dem Vorquartal.

Besonderen Grund zur Freude bietet die weiterhin positive Entwicklung der E-Paper-Verkäufe: Während die WirtschaftsWoche ihre elektronische Auflage um rund 20 Prozent auf 11.298 E-Magazins im dritten Quartal steigern kann, beträgt der Zuwachs beim Handelsblatt sogar rund 67 Prozent gegenüber Vorjahresquartal auf 15.121 E-Paper. Dabei hat das Handelsblatt fast doppelt so viele E-Paper-Abonnenten wie „Die Welt“ und verkauft am elektronischen Kiosk täglich mehr als doppelt so viele E-Paper wie „Die Welt“ und die „Süddeutsche Zeitung“ zusammen.

Gabor Steingart, Vorsitzender der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Handelsblatt: „Die stabilen Abo- und steigenden E-Paper-Zahlen von Handelsblatt und WirtschaftsWoche zeigen die hohe Relevanz von Qualitätsjournalismus und belegen einmal mehr, dass Traditionstitel, die sich gemeinsam mit den Leserinnen und Lesern weiter entwickeln, eine gute Zukunft haben.“

 

Kontakt:
Kerstin Jaumann
Leiterin Presse und Kommunikation
Tel.: 0211.887-10 15
E-Mail: pressestelle@vhb.de