Pressemitteilung Düsseldorf den 27.11.2014 Handelsblatt Fachmedien

Johanna Hey, Wolfgang Ballwieser, Rudolf Mellinghoff und Friedrich Merz neue Herausgeber von DER BETRIEB

Die Fachzeitschrift DER BETRIEB aus der Familie der Handelsblatt Fachmedien hat die renommierte Steuerrechtlerin Prof. Dr. Johanna Hey, den emeritierten Professor für Betriebswirtschaftslehre Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Ballwieser, den Präsident des Bundesfinanzhofes Prof. Dr. h.c. Rudolf Mellinghoff sowie den Rechtsanwalt Friedrich Merz als neue Herausgeber berufen. Mit dem Herausgeber-Quartett an der Spitze soll die Stellung der Zeitschrift als etabliertes Leitmedium zu den Themen Betriebswirtschaft, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht und Arbeitsrecht unterstützt und weiter ausgebaut werden.

„Wir freuen uns, mit Frau Prof. Dr. Hey, Prof. Dr. Dr. h.c. Ballwieser, Prof. Dr. h.c. Mellinghoff und Friedrich Merz vier renommierte Fachleute als Herausgeber für DER BETRIEB gewonnen zu haben. Mit ihrer anerkannten Expertise werden Sie als Garanten dafür stehen, dass DER BETRIEB gerade auch in Zeiten des digitalen Wandels die schon bisher so erfolgreiche Mischung aus Relevanz und Aktualität anbietet“, sagt Verlagsleiter Christoph Bertling.

Zeitgleich mit der Berufung der neuen Herausgeber hat sich DER BETRIEB auch optisch und inhaltlich weiterentwickelt: Neben einer neu gestalteten Titelseite und Anpassungen bei der Heftstruktur sind die Informationen jetzt deutlich klarer und übersichtlicher gegliedert. Außerdem erhalten die Leser viele zusätzliche Informationen, wie beispielsweise eine Übersicht über neu anhängige steuerrechtliche Verfahren oder eine Auswahl von interessanten Artikeln aus dem Handelsblatt. Chefredakteur Marko Wieczorek: „Gemeinsam mit den neuen Herausgebern wollen wir das redaktionelle Profil von DER BETRIEB noch weiter schärfen.“ In einem nächsten Schritt wird das gesamte digitale Angebot von DER BETRIEB – bestehend aus Online-Datenbank, ePaper und App – zum Januar 2015 erneuert.

Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Ballwieser ist emeritierter Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Rechnungswesen und Prüfung, an der Fakultät für Betriebswirtschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München. Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Arbeit sind Unternehmensbewertung, nationale wie internationale Rechnungslegung sowie Prüfungslehre. Seit 1993 ist Ballwieser Mitherausgeber der zfbf (Schmalenbachs Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung) und seit 1998 Mitglied im Vorstand der Schmalenbach-Gesellschaft. Er ist Träger des Dr.-Kausch-Preises von 2001 und ordentliches Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften seit 2003. Hinzu kommen Mitgliedschaften im Aufsichtsrat der Deloitte & Touche GmbH und der Deloitte GmbH.

Prof. Dr. Johanna Hey ist seit 2006 Direktorin des Instituts für Steuerrecht sowie seit 2010 wissenschaftliche Direktorin des Instituts Finanzen und Steuern an der Universität zu Köln. Zuvor hat sie von 2002 bis 2006 den Lehrstuhl für Unternehmenssteuerrecht an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf geleitet. Die promovierte Juristin ist darüber hinaus seit 2006 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen und seit 2008 als gesamtverantwortliche Herausgeberin des EStG/KStG-Kommentars von Herrmann/Heuer/Raupach tätig. Außerdem ist sie seit 2011 Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats der Deutschen Steuerjuristischen Gesellschaft sowie Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).

Prof. Dr. Rudolf Mellinghoff ist studierter Rechtswissenschaftler und begann seine juristische Karriere zunächst als Richter am Finanzgericht, Oberverwaltungsgericht und Landesverfassungsgericht. 1997 wurde er als Richter an den Bundesfinanzhof berufen und im Januar 2001 wurde er Richter am zweiten Senat des Bundesverfassungsgerichts, dem er bis 2011 angehörte. Im Oktober 2011 wurde ihm das große Bundesverdienstkreuz mit Stern- und Schulterband des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen und er wurde zum Präsident des Bundesfinanzhofs ernannt. Darüber hinaus ist Mellinghoff seit 2009 Vorsitzender des Präsidiums der Deutschen Sektion der Internationalen Juristenkommission, Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der Berliner Steuergespräche e.V. und stellvertretender Vorsitzender des Präsidiums. Seit 2011 ist er außerdem Vorsitzender der Deutschen Steuerjuristischen Gesellschaft. Zusammen mit Paul Kirchhof und Hartmut Söhn gibt er einen Großkommentar zum Einkommensteuergesetz heraus.

Friedrich Merz ist Rechtsanwalt und Mitglied in verschiedenen Aufsichtsräten. Nach seinem Studium arbeitete der Jurist zunächst als Richter am Amtsgericht Saarbrücken und sodann einige Jahre für den Verband der Chemischen Industrie. Seine politische Karriere startete er 1989 als Mitglied des Europaparlaments. Von 1994 bis 2009 war er Mitglied des Deutschen Bundestages. In dieser Zeit war er von 2000 bis 2002 Vorsitzender und von 1998 bis 2000 sowie von 2002 bis 2004 stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Parallel war Merz bereits als Anwalt einer Kölner Kanzlei tätig und wurde 2004 Partner bei der internationalen Kanzlei Mayer Brown LLP in Düsseldorf. Zudem ist Merz seit 2009 Vorsitzender des deutsch-amerikanischen Netzwerks Atlantik-Brücke.

Kontakt
Kerstin Jaumann
Leiterin Presse und Kommunikation
Tel: 0211/ 887-1015
E-Mail: pressestelle@vhb.de