Pressemitteilung Düsseldorf den 04.04.2012 WirtschaftsWoche

WirtschaftsWoche baut kräftig aus und um

Die Journalistin Melanie Bergermann, 32, kehrt zur WirtschaftsWoche zurück: Sie wird ab 1. Juli für Deutschlands größtes Wirtschafts-Wochenmagazin am Standort Frankfurt zusammen mit Jungredakteur Florian Zerfaß, 27, ein Investigativteam bilden. Gleichzeitig wechselt Ferdinand Knauß, 38, zurück in die WiWo-Redaktion nach Düsseldorf. Knauß, zuletzt Pressesprecher im Bundesministerium für Bildung und Forschung, wird Redakteur bei WirtschaftsWoche Online.

Die studierte Politologin Melanie Bergermann war nach ihrer Ausbildung an der Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten bereits zwischen 2006 und 2009 für die WirtschaftsWoche tätig. Während dieser Zeit errang sie mit der Geschichte „Ich habe Sie betrogen“ über den Vertriebsdruck bei Bankberatern den Henri-Nannen-Preis für die beste investigative Leistung. Anschließend ist sie in die Wirtschaftsredaktion von Gruner+Jahr in Hamburg gewechselt. WirtschaftsWoche-Chefredakteur Roland Tichy: „Wir freuen uns mit Melanie Bergermann eine der besten Investigativ-Journalistinnen Deutschlands wieder in unseren Reihen zu haben.“

Auch für den Historiker und bekannten Blogger Ferdinand Knauß bedeutet der neue Job eine Rückkehr zur Verlagsgruppe Handelsblatt: Zwischen 2005 und 2010 verantwortete er die Wissenschaftsseiten im Handelsblatt. Künftig soll er bei WirtschaftsWoche Online meinungsstark aktuelle Themen begleiten und dazu beitragen, die Webpräsenz der Marke WirtschaftsWoche deutlich auszubauen. „Ich freue mich, einen Kollegen mit großer Erfahrung im Team zu begrüßen, der obendrein noch hohe Online-Kompetenz besitzt“, sagt Franziska Bluhm, Chefredakteurin von WirtschaftsWoche Online.

Zudem wird die Online-Redaktion bereits zum 15. April durch den neuen Content Manager Paul Okraj, 30, verstärkt. Er übernimmt die Aufgaben von Mathias Schöne, 34, der auf die Stelle des Sitemanagers wechselt.

Auch die Position des China-Korrespondenten hat das Wirtschaftsmagazin neu besetzt: Als Nachfolger von Matthias Kamp, 45, der fünf Jahre lang aus Peking berichtet hatte und zum Jahreswechsel das neue Redaktionsbüro in München übernommen hat, wird in Kürze Philipp Mattheis, 33, über China berichten. Der Absolvent der Deutschen Journalistenschule arbeitete von 2008 bis 2011 als Redakteur beim Jugendmagazin der Süddeutschen Zeitung, lebt und schreibt seitdem in Shanghai.

Neu im Team der WirtschaftsWoche sind darüber hinaus Nele Hansen, 27, und Kristin Schmidt, 27, als Verstärkung der Ressorts Unternehmen+Märkte bzw. Management+Erfolg.

 

Kontakt:
Kerstin Jaumann
Referentin Unternehmenskommunikation
Pressesprecherin
Tel.: +49 (0)211 – 887 1015
E-Mail: pressestelle@vhb.de