Pressemitteilung Düsseldorf den 14.05.2013 WirtschaftsWoche

WirtschaftsWoche-Redakteurin wird mit Ludwig-Erhard-Preis für Wirtschaftspublizistik ausgezeichnet

Annina Reimann (33), Korrespondentin der WirtschaftsWoche im Ressort Geld & Börse in Frankfurt, erhält in diesem Jahr den renommierten Ludwig-Erhard-Förderpreis für Wirtschaftspublizistik. Ausgezeichnet wird sie für ihren Artikel „Ich sehe was, was Du nicht siehst“ (WirtschaftsWoche 35/2012), in dem es um den umstrittenen Hochfrequenzhandel an den Börsen geht. Der Artikel zeigt auf, wieso nicht mehr der smarteste Investor, sondern die schnellste Maschine gewinnt, wie Hochleistungsrechner an den Börsen gegeneinander kämpfen, wie sie Privatanleger austricksen und wieso Aufseher machtlos bleiben werden.

Der von Ludwig Erhard gestiftete Preis für Wirtschaftspublizistik wird jährlich verliehen. Die Ludwig-Erhard-Stiftung zeichnet damit Presseartikel, Sendungen des Hörfunks und Fernsehens sowie Arbeiten der wissenschaftlichen Publizistik aus, die zur Erhaltung und Erneuerung der Sozialen Marktwirtschaft beitragen. Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige Jury. Die Preisverleihung findet am 27. Juni 2013 im Rahmen einer Festveranstaltung im Ludwig-Erhard-Haus in Berlin statt.

Annina Reimann ist seit Januar 2010 für die WirtschaftsWoche als Korrespondentin im Ressort „Geld & Börse“ in Frankfurt tätig. Ihre Schwerpunkte sind die Themen Geldanlage und Versicherungen. Das journalistische Handwerk lernte die studierte Kommunikationswissenschaftlerin an der Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten in Düsseldorf, die sie von Mitte 2008 bis Ende 2009 absolvierte.

 

Kontakt:
Kerstin Jaumann
Referentin Unternehmenskommunikation/
Pressesprecherin
Tel.: 0211.887-1015
E-Mail: pressestelle@vhb.de